Der Teichmanager in der Version 4 ist ein technisches Hilfsmittel für die Überwachung eines Koiteichs. Das Koiteich-Management ist recht aufwendig. Dabei spielen Dinge wie Wassertemperatur, Lufttemperatur, Luftdruck, Wasserstand, Sauerstoffgehalt des Wassers und viele andere Faktoren eine wichtige Rolle. Welche genau, möchte ich hier nur kurz anreißen:

Wassertemperatur:
Koi sind wechselwarme Tiere. Sie passen die Körpertemperatur also der Umgebung an. Sinkt die Temperatur im Teich, so verlangsamt sich der Stoffwechsel erheblich. Dadurch sparen Koi im Winter viel Energie, sie gehen also quasi in den Ruhemodus über. Das hat zur Folge, dass man bei hohen Temperaturen relativ viel füttern kann und mit abnehmenden Temperaturen die Futtermengen immer weiter einschränken muss. Aber auch die Bakterien, die das Wasser reinigen, also das von den Fischen verstoffwechselte Eiweiß, welches als Ammonium über die Kiemen ausgeschieden wird, in Nitrit und anschließend in das Endprodukt Nitrat umwandeln, gehen im Winter in den Ruhemodus über und sind weit weniger leistungsfähig als im Sommer.

Luftdruck:
Der Luftdruck hat direkte Auswirkungen auf die Wasserwerte. Da sich der Luftdruck innerhalb kürzester Zeit ändern kann, können sich somit auch die Wasserwerte ändern. Das betrifft in erster Linie den Gasaustausch zwische Luft und Wasser, denn mit steigendem oder sinkendem Luftdruck, ändert sich auch der Partialdruck der einzelnen Gase wie Sauerstoff und CO2.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.